Castello geheim



Im alten Arbeiterbezirk Castello gibt's mehr Promenaden, Boote und Oligarchen-Yachten sowie einsame Gassen als sonst wo in Venedig. Das 900 Jahre alte Arsenale machte Venedig einst zur stärksten Seemacht des Mittelmeers. Teils wuchert noch Grün über verfallende Lagerhallen, teils füllen sich renovierte Hallen wieder mit neuem Leben.



Wir besuchen u.a. 1000 Jahre alte Wikinger-Runen (wie kommen die nach Venedig?), mystische Sotoportegi mit magischen Steinen und auch einen alten Briefkasten der Inquisition.

Ex-Biennale-Kunstwerk in Castello
Ein übrig gebliebenes Ex-Biennale-Kunstwerk, das in Castello jetzt ganzjährig zugänglich ist




Wuchtige Mauern schirmen immer noch das Arsenale ab, was einst der erste militärisch-industrielle Komplex der Welt war. Die 900 Jahre alte Werft erfand die Fließbandproduktion von Schiffen. Vieles ist weiterhin Sperrbezirk der italienischen Marine, aber wir finden hintenrum einen Zugang, der ohne Biennale und Eintritt zu den einsamen Hinterlassenschaften der einst weltweit größten Werft führt.

Aber Castello ist weit mehr als das Arsenale. Schauen wir uns "verborgene" Beispiele aus Castello an:


Eine Buchhandlung Venedigs hat in Castello eine originelle Lösung gefunden, um mit dem immer wiederkehrenden Hochwasser umzugehen: Die Bücher sind weitgehend in Gondeln und Badewannen gelagert, so dass sie beim Eindringen des Wassers in die Buchhandlung trocken bleiben und mit dem steigenden Wasserpegel einfach angehoben werden.



Vom Zentrum San Marco bis zu den Giardini- und Biennale-Gärten reicht Venedigs größter Stadtteil Castello, benannt nach einer einstigen Burg (Kastell), aus der heraus sich das Arsenale entwickelt hat, eine gigantische Werft, die Venedigs Seemacht sicherte. Im ersten militärisch-industriellen Komplex der Welt schufteten hier auf 48 Hektar bis zu 16.000 Arbeiter.


MEINE GOOGLE-KARTE AUSWERTEN! WIRTSCHAFTSGEOGRAF UND WIRTSCHAFTSHISTORIKER -->


Gleichzeitig ist Castello hinter dem Arsenale auch ein besonders "grüner" Stadtbezirk, wobei es aber die großen öffentlichen Giardini-Gärten im historischen Venedig gar so nicht gab, weil sie erst unter dem Venedig-Bezwinger Napoleon entstanden sind. Die Gärten jedoch zu Zeiten der Republik Venedig waren Privatbesitz wohlhabender Familien und ähnlich wie beim Vorbild der byzantinisch-orientalischen Architektur durch Mauern abgeschirmt. So wie vielleicht heute in lateinamerikanischen Metropolen.


Gutschein für Venedig-Führung Motiv Castello
Unser Gutschein zeigt ein solch grünes Idyll nahe den Giardini-Gärten.





Auch bei dieser Tour erfahren Sie viel an weniger bekannten Geschichten aus der Historie Venedigs.













Hinweise zur Stadtführung Castello geheim

Individualführung auf Anfrage

Möchten Sie teilnehmen? Dies ist eine Individualführung mit Terminvereinbarung!

Über uns

Wir bieten Ihnen offene Führungen mit Reservierungen, sowie Gruppen- und Sonderführungen nach Ihrer Auswahl.

Meistgesehene Führungen

Weitere Stadtführungen