Ihr Spezialist für kleine geführte Gruppen in München und Venedig!

Kaufen Sie einen Gutschein als Geschenk!

  • Wir bieten Ihnen Gutscheine für Einzelpersonen wie auch für exklusive Gruppenführungen.
  • Die laminierten Gutscheine können für beschenkte Personen auch mit Namen personalisiert werden.
  • Unter Gutscheine finden Sie weitere Informationen.

Entdecken Sie ab sofort das wunderschöne Venedig!

  • Buchen Sie ab sofort bei uns exklusive private Führungen oder Gruppenführungen in Venedig.
  • Unter Venedig finden Sie alle Stadtführungen.

Verrückt, kurios, exotisch

Hier geht’s um verrückte G’schicht’n, wo sich geldiger Luxus eher versteckt, wie b€r€ich€rt(e) man sich früher und heute? Und nicht zuletzt führt Sie unser Monaco-Franze-Double-Double zu Orten dieser legendären TV-Serie.

Mehr erfahren...

Erotisch, luxuriös, kriminell

Hier gibt’s Touren zu Laster, Lust & Liebe, zur Finanzkriminalität in München(s jüngerer Geschichte), wo sich Macht, Geld und Luxus heute & früher zeigt(e) und nicht zuletzt in die Katakomben der größten Männersauna der Welt.

Mehr erfahren...

Einblicke in Unterwelten

Oberirdisch gehen wir zu unterirdischen Locations. Wo fließt noch das Wasser der früheren Klein-Venedig-Stadtbäche Münchens? Welche Krypten, Grüfte & Burggewölbe haben uns die Wittelsbacher hinterlassen?

Mehr erfahren...

Monaco-Franze-Tour

Franze, ein Stenz aus der Münchner Vorstadt ist eitel, charmant, ziemlich egoistisch und auch clever. Von kleinauf wusste dieser charmante Halodri, dass er beruflich irgendwas mit Krimi machen wollte; ob Krimineller oder Kriminaler, das entschied sich dann eher wohl zufällig: Auch im Polizeipräsidium blieb ihm darum sein guter Draht samt Verständnis für Vorstadtgauner wie dem Tierpark-Toni erhalten.
Monaco Franze war eine der erfolgreichsten Fernsehserien der frühen 80er Jahre.

Diese Tour können Sie als Gruppenführung zu Ihrem Wunschtermin buchen!

Mehr erfahren...

500 Jahre Reformation in München

Vor 500 Jahren entwickelte der katholische Mönch und Theologieprofessor Martin Luther den Gedanken, jeder Gläubige dürfe persönlich und direkt mit seinem Gott reden und dabei einen gnädigen, verzeihenden Gott erwarten. Diese damals revolutionäre Vorstellung fand auch in München zahlreiche Anhänger. Zwar wollten Bayerns Herzöge ihre Kirche ebenfalls reformieren - aber ohne Luthers ketzerische Ideen - und so kam es zu einer schmerzhaften Abwanderung vieler Münchner und Mönche. Eine Spurensuche zu den Orten dieses Konflikts im "deutschen Rom".

Mehr erfahren...