Ihr Spezialist für kleine geführte Gruppen in München!

Edle Palais und Treppenhäuser

Folgen Sie uns zur architektonischen Pracht früherer Jahrhunderte. Adel und wohlhabendes Bürgertum haben uns Treppenhäuser hinterlassen, wie sie in ihrer Großzügigkeit heute so gut wie nie mehr gebaut werden.

Edles Rokoko-Treppenhaus in der Münchner Altstadt



Oft - aber nicht nur - sind sie zu finden in alten Palais oder denkmalgeschützten Gebäuden. Das will auch heißen, daß wir bei dieser Tour immer das Treppenhaus besichtigen können, jedoch nicht unbedingt das übrige Gebäude, sofern dieses der Öffentlichkeit nicht zugänglich sein sollte. Aber alleine diese Treppen sind es schon wert, diese Häuser zu betreten, wie z.B. diese:


Edles Jugendstil-Treppenhaus in der Münchner AltstadtSchönes Rokoko-Treppenhaus in der Münchner Altstadt




Das hier im Bild unten ist kein trockengelegtes Schwimmbecken aus der Jugendstilzeit der vorigen Jahrhundertwende, sondern das Eingangsportal einer damals öffentlichen Institution, erbaut vor dem Ersten Weltkrieg.

Ein Jugendstil-Foyer in der Münchner Altstadt
Ein Jugendstil-Foyer in der Münchner Altstadt





Dieses riesige und edle Treppenhaus durfte im 19. Jhdt nur sein Stifter und Erbauer benutzen - der bayerische König Ludwig I. Dieses Treppenhaus durfte im 19. Jhdt nur sein Erbauer benutzen - der bayerische König Ludwig I.



Edles Marmor-Treppenhaus in der Münchner Altstadt

Treppenauf einer Bank aus der Zeit um 1900 in der Münchner Altstadt Leider wird das zugehörige Gebäude derzeit komplett umgebaut, aber der Denkmalschutz hat auch bereits bei der letzten Entkernung im letzten Jahrzehnt (das Gebäude wird jetzt innerhalb von 20 Jahren das zweite Mal abgerissen!) für die Erhaltung dieses Treppenhauses gesorgt. Solchen Luxus in Marmor leisteten sich unsere Banken, als sie noch richtig Geld hatten - in der Zeit um 1900 herum.



Aus dem (späten) Mittelalter gibt es die sogenannten "Himmelstreppen". Das sind Treppen, die quasi ohne Treppenhaus in einer Linie von unten bis ganz nach oben zum Dachboden durchgehen. Den Sinn dieser Bauweise erklären wir Ihnen bei dieser Führung. Davon sind noch dreie in München erhalten. Am sichersten ist eine bestimmte Himmelstreppe werktags zu den üblichen Bürozeiten zugänglich, mit Glück aber auch ein anderes am Wochenende.
FOTO EINFÜGEN





















Woher kommt das Wort Palais bzw Palast? Vom italienischen Wort "Palazzo". Und dieses? Vom Namen des berühmten italienischen Renaissance-Architekten Paladio. Der entwarf und baute für die Oberschicht der seinerzeits reichsten Stadt Europas viele edle Palazzi ...

Hinweise zur Stadtführung Edle Palais und Treppenhäuser

Gruppenführung auf Anfrage

Möchten Sie teilnehmen? Diese Führung ist eine Gruppenführung für 2 bis 15 Teilnehmer bei individueller Terminvereinbarung!