Ihr Spezialist für kleine geführte Gruppen in München und Venedig!

Zur Person



Ich bin Martin Schmitt-Bredow. Seit 1999 Jahren mache ich Stadtführungen, seit 2016 hauptberuflich. Bei mindestens 40 Besuchen und Streifzügen durch das (un)bekanntere Venedig ergab es sich fast von selber, immer wieder mal Freunden und Fremden solche versteckten Winkel zu zeigen und ihren historischen Zusammenhang zu erklären. Und so entstand daraus diese Webseite.



Von meiner Haltung her betrachte ich jede große Stadt erst mal als einen entdeckenswerten Dschungel, den ich mir von Kindheit an immer erschließen musste. Und bei der Suche nach den eher abgelegenen Trampelpfaden durch die Serenissima entstand dann diese Webseite.

In meinem früheren Beruf war ich Wirtschaftsgeograf, aber auch Medienmacher (Radio & TV). Die Beschäftigung mit der Geschichte Europas ergab sich zwangsläufig aus meiner größeren Herkunftsfamilie, die es weit durch Europa verschlagen hat.

Und dabei entdeckte ich, dass vor 500 Jahren Venedig einst 30x so groß war wie die deutsche Stadt, aus der ich komme; München wiederum ist heute 30x so groß wie das bevölkerungsmäßig ständig schrumpfende Venedig von heute, da die nördlichste Stadt Italiens namens Mónaco sich inzwischen zur IT-Metropole unseres Kontinents entwickelt hat.

Mit solchen Dingen beschäftigt sich ein Wirtschaftsgeograf und -historiker von Haus aus. Natürlich hat mich als (Wirtschafts)Geograf aber besonders fasziniert, warum entgegen der Natur die Laguna di Venezia viel länger als ein Jahrtausend so stabil bleiben konnte. Der Grund sind wahrscheinlich die in Europa ingenieurmäßig größten ökologischen Eingriffe des Mittelalters, welche damals und aus heutiger Sicht enorm weitsichtig waren und tatsächlich gelungen sind - wenn auch nicht ganz ohne Irrungen und Wirrungen. Sonst wäre die Lagune längst verlandet und Venedig wäre eine funktionslos gewordene ehemalige Hafenstadt wie z.B. das etwas weiter südlich gelegene Ravenna, das bis zur Entstehung Venedigs immerhin die letzte Hauptstadt des untergehenden römischen Reiches war.

Leider werden weitere solcher kühnen Eingriffe werden bereits in unserem Jahrhundert wieder erforderlich sein, sofern Venedig noch im Jahre 2100 existieren und (über)leben soll. Das trotz seiner Fluttore für die Lagune eher zerstörerische MOSE-Sperrwerk schläfert eher ein, den deutlich sichtbar gestiegenen Wasserpegel Venedigs weiterhin zu ignorieren und gewährt bestenfalls nur einen Aufschub von einigen Jahrzehnten - bis es zu spät wäre?

Die Notwendigkeit und Begründung dafür erfahren Sie bei der Tour "Wird Venedig untergehen?". Aber ich erzähle es Ihnen gerne auch bei jeder anderen Führung.

Hinweise zur Stadtführung Zur Person

Individualführung auf Anfrage

Möchten Sie teilnehmen? Dies ist eine Individualführung mit Terminvereinbarung!

Über uns

Wir bieten Ihnen offene Führungen mit Reservierungen, sowie Gruppen- und Sonderführungen nach Ihrer Auswahl.

Meistgesehene Führungen

Weitere Stadtführungen